Wünschen Sie sich leicht umsetzbare, wissenschaftlich fundierte Anregungen zu folgenden Themen?

  • Bedeutung einer guten Lehrer-Schüler-Beziehung
  • wichtigste Faktoren, die diese beeinflussen
  • konkrete Handlungen im Alltag, die zu einer guten Lehrer-Schüler-Beziehung beitragen
  • wichtigste Stolpersteine beim Beziehungsaufbau (und Ideen, um diesen aktiv aus dem Weg zu gehen)

Eine Vision bildet die Grundlage für proaktives Handeln. Viele Lehrpersonen fühlen sich erdrückt von wachsenden Ansprüchen. Eine Vision hilft ihnen dabei, selbst Prioritäten zu setzen und eine eigene Linie zu verfolgen.

Für mich persönlich ist dies der wertvollste Teil, weil ich durch die Visionsarbeit viel einfacher Prioritäten setzen kann und mir klarer wurde, was ich als Lehrperson unbedingt erreichen will.

  • Wege, um Störungen im Klassenzimmer zu reduzieren
  • Impulse, mit denen es gelingt, eine Klasse liebevoll, aber klar zu führen
  • Ideen, wie Feedback zu einer Verbesserung des Unterrichts und Klassenklimas beitragen kann
  • Bedeutsamkeit eines guten Klassenklimas
  • Merkmale und Fertigkeiten, die erfolgreiche Gruppen / Klassen auszeichnen
  • konkrete Übungen für die Klasse
  • praktische Wege als Lehrperson, um für ein gutes Klassenklima zu sorgen
  • Themen, die immer wieder für Konflikte zwischen Eltern und Lehrpersonen sorgen kennen und wissen wie Schulen diese „Hotspots“ entschärfen können
  • aktives und bewusstes Bemühen um eine Bildungspartnerschaft mit den Eltern
  • konstruktive Elterngespräche
  • Ansatzpunkte, um positive Gefühle im Klassenzimmer zu kultivieren
  • Achtsamkeitsübungen, welche Lehrpersonen und Lernenden zu innerer Ruhe verhelfen können
  • Übungen, um positive Gefühle im Unterricht zu fördern
  • Ideen, wie unangenehme Gefühle wie Ärger, Frust und Hilflosigkeit beim Lernen mit den Schüler/innen aufgegriffen und bearbeitet werden können

Schüler/innen zu selbständigem Lernen anleiten / Wege zu selbständigem Arbeiten im Unterricht

  • Vorteile des selbstorganisierten Lernens kennen und wissen, wie diese im Unterricht genutzt werden können
  • Für Gefahren und Stolpersteine dieser Unterrichtsform sensibilisiert sein
  • Elemente des SOL in den Unterricht einbauen
  • selbständiges Arbeiten im Klassenzimmer gezielt unterstützen

Nach dem Kurskonzept der Akademie für Lerncoaching (Rietzler & Grolimund)

In der Schule vermitteln Lehrpersonen ihren Schüler/innen neben wichtigen Inhalten auch Lernstrategien. Viele machen dabei die Erfahrung, dass Kinder und Jugendliche diese nicht ausprobieren möchten. Sie hören Aussagen wie: „Was soll das bringen?“, „Ich bin in diesem Fach einfach nicht begabt – da bringen Lernstrategien auch nichts.“, „Bei mir klappt das nicht.“, „das habe ich immer so gelernt.“

Das Anwenden neuer Lernstrategien bedarf einer Verhaltensänderung und dabei reicht es nicht, die Strategien nur zu kennen. Sie müssen trainiert werden und dabei sind Erfolgserlebnisse wichtig. Hilfreich ist es auch, wenn Schülerinnen und Schüler verstehen, wie das Gehirn funktioniert. So sind sie eher bereit neue Strategien auszuprobieren.

Teil 1: Kindern Lernstrategien schmackhaft machen
Teil 2: Gehirn und Gedächtnis
Teil 3: Spezifische Lernstrategien

Im Teil 3 werden konkrete, wissenschaftlich fundierte Lernstrategien für verschiedene Situationen und Fächer vorgestellt. Dabei sollen folgende Fragen beantwortet werden:

  • Worauf kommt es beim Lernen an?
  • Was sind effektive Varianten fürs Einprägen und Verstehen von Texten?
  • Wie kann bei Kindern und Jugendlichen der Prozess angestossen werden, den Unterricht besser zu nutzen?

Kinder mit ADHS sind im Unterricht oft unruhig und hochablenkbar. Es bereitet ihnen Mühe, über längere Zeit zuzuhören, Anweisungen umzusetzen und anstrengende Aufgaben zu Ende zu bringen.
All dies kann den Unterricht erschweren. Mit einigen praxiserprobten Tipps, möchte ich Ihnen und auch Ihren Schülerinnen und Schülern mit ADHS den Schulalltag erleichtern. Die Tipps sind als Vorschläge gedacht, aus welchen Sie diejenigen Strategien auswählen können, die zu Ihnen und Ihrer Art zu unterrichten passen.

Der Kurs baut auf wissenschaftlichen Erkenntnissen auf (nach dem Elternratgeber «Erfolgreich lernen mit AD(H)S» Fabian Grolimund und Stefanie Rietzler)

Melden Sie sich bei mir über das Kontaktformular, per E-Mail oder telefonisch.

office[at]lerncoaching-ruetimann.ch
+41 (0)78 211 55 68

Für Vorträge und Workshops benötige ich folgende Materialien: Beamer, Leinwand, Boxen, Flipchart & Stifte. Bei grösserem Publikum ab 100 Personen bin ich froh um ein Mikrofon.

Preis auf Anfrage

„Clever lernen“ – für Ihre Klasse oder Ihre Schule buchen

Gerne führe ich den Kurs „Clever lernen“ auch für Schulklassen durch. Dafür komme ich gerne ins Schulhaus. Der Kurs wird in Halbklassen durchgeführt und dauert z.B. 2 x 3 Lektionen oder 1 x 6 Lektionen. Für Schülerinnen und Schüler, welche Mühe haben sich zu konzentrieren, empfehle ich eher kürzere Einheiten. Nehmen Sie mit mir Kontakt auf, um eine passendes Angebot zu kreieren.

Kosten pro Kursdurchführung (6 Lektionen) CHF 1100.- inkl. Unterlagen für die Kinder und ein Exemplar des Buches Clever Lernen für die Klasse. Bei der Buchung mehrerer Kurse pro Schule, kann ich ein günstigeres Pauschalangebot machen.